Litzelstetten mit Mainau

10.08.2013 (dr) Auferstehungskirche soll saniert werden

Für rund 450.000 Euro soll die evangelische Auferstehungskirche in Litzelstetten saniert werden. Neben einer präventiven Maßnahme gegen Altlasten aus den Zeiten der Errichtung Anfang der 1970er-Jahre scheint insbesondere eine Investition in den Wärmeschutz und die Isolierung dringend gegeben. Durch Verwitterung sind gerade in der Außenfassade erhebliche Beschädigungen aufgetreten. Auch der Glockenturm soll nachgebessert, eine zusätzliche Glocke angeschafft werden. Der Kirche soll zudem durch Symbole die Erkennbarkeit als sakraler Raum gegeben werden. 

Derzeit wird das Gotteshaus mit seinem Gemeinderaum nicht nur für den Gottesdienst und kirchliche Anlässe, sondern auch als Begegnungsort für die verschiedensten Gruppen und Kreise genutzt. Die Landeskirche wird 40 Prozent der Kosten beisteuern, weitere 20 Prozent sollen über ein Darlehen finanziert werden. Für die Gemeinde selbst bleiben somit rund 180.000 Euro Eigenanteil. Durch Fundraising-Maßnahmen und Aktionen soll ein spezielles Team an Mitarbeitern für weitere Spenden sorgen. Dabei setzt die Auferstehungsgemeinde auch auf Unterstützung durch die Bevölkerung.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

9708 - 7
 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental