Bodanbürger-Region "Bodanrück"
Bodanbürger-Region "Bodanrück"
Dingelsdorf
Dingelsdorf
Freudental
Freudental
Hegne
Hegne
Kaltbrunn
Kaltbrunn
Langenrain
Langenrain
Litzelstetten
Litzelstetten
Blumeninsel Mainau
Blumeninsel Mainau
Wallhausen
Wallhausen
 
 
Region - kommunikativ

17.03.2015 (js) Betrugsmasche - Wenn Microsoft angeblich anruft

Die Polizei berichtet von einer neuen Betrugsmasche, die auf vermeintlichen Anrufen von Microsoft beruht. Nachdem bisher immer wieder Betrüger bei Personen angerufen hatten und sich als Mitarbeiter von Microsoft ausgaben, erhielt ein 61 Jahre alter Mann am Freitagnachmittag einen Telefonanruf in leicht abgeänderter Form.

Eine unbekannte, englisch sprechende, männliche Person mit indischem Akzent, gab sich gegenüber dem 61-Jährigen als Mitarbeiter von "Windows Help" aus. Als Grund für seinen Anruf nannte die Person eine angebliche Fehlermeldung seitens des Computersystems des Geschädigten an die Fa. Microsoft und wollte diese im Auftrag von Windows beheben. Im Verlauf eines ca. drei Stunden dauernden Telefonates erlangte der Unbekannte Zugriff auf den PC des Geschädigten, indem er diesen telefonisch zu diversen Handlungsabläufen in dessen Datenverarbeitungssystem anleitete.

Während dieser Vorgänge baute der Unbekannte ein von ihm benanntes System-Passwort ein, das dem Geschädigten unbekannt ist und mit dem der Unbekannte auf den PC zugreifen kann. Nachdem dem 61-Jährigen im Laufe des Telefonates suggeriert wurde, dass sein Rechner zahlreiche Fehlermeldungen aufweise und diese durch Abschließen eines neuen Sicherheits-Lizenzvertrages in Höhe von 30 Euro behoben werden könnte, willigte dieser in das angebliche Lizensierungsverfahren ein.

Während des folgenden Online-Überweisungsvorganges mit TAN-Generator wurde auf dem virtuellen Überweisungsformular plötzlich ein zu zahlender Betrag von knapp 400 Euro angezeigt. Auf die Reklamation des Geschädigten wurde diesem erklärt, dass er jetzt überweisen solle, der zu viel überwiesene Betrag würde ihm anschließend schon rücküberwiesen.

Nach mehreren Unmutsbekundungen hinsichtlich des sonderbaren Geschäftsgebarens, folgte die Überweisung der knapp 400 Euro. Ein Zugriff auf seinen Rechner ist dem Geschädigten nun nicht mehr möglich, da  beim Hochfahren das von dem Unbekannten vergebene System-Passwort gefordert wird.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

3956 - 6
 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental