Region - mobil

21.08.2014 (dr) Erinnerung an verpflichtende Rauchmelder-Ausstattung

Das Staatsministerium hat nochmals daran erinnert, dass bis zum 31.12.2014 alle Räume, die in Baden-Württemberg bestimmungsgemäß zum Schlafen vorgesehen sind, mit einem Rauchmelder ausgestattet werden müssen. Durch die Änderung der Landesbauordnung endet die Zeit zum Nachrüsten Ende des Jahres. 

Alle privaten und öffentlichen Räumlichkeiten, in denen Menschen normalerweise schlafen, aber auch diejenigen, die in Wohnungen, Häusern und öffentlichen Einrichtungen den Rettungsweg markieren, müssen dann mit einem Gerät ausgestattet sein, das die Entwicklung von Brandrauch frühzeitig erkennt. 

Bei Eigentumswohnungen ist der jeweilige Eigentümer verantwortlich, eine Zustimmung der Hausgemeinschaft ist nach Landesbauordnung nicht erforderlich. 

Die Anbringung soll gemäß der Vorgaben des jeweiligen Brandmelders oder den nicht verpflichtenden DIN-Normen erfolgen. Ob die Installation selbst oder durch eine Fachperson vorgenommen wird, legt das Gesetz nicht fest. Die Verbraucherzentralen und Rechtsanwälte informieren über mögliche Auswirkungen der Verordnung auf Haftpflicht- und andere Versicherungsfragen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

2211 - 9
 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental