Bodanbürger-Region "Bodanrück"
Bodanbürger-Region "Bodanrück"
Dingelsdorf
Dingelsdorf
Freudental
Freudental
Hegne
Hegne
Kaltbrunn
Kaltbrunn
Langenrain
Langenrain
Litzelstetten
Litzelstetten
Blumeninsel Mainau
Blumeninsel Mainau
Wallhausen
Wallhausen
 
 
Konstanzer Teilorte - politisch

10.07.2013: Litzelstetten gestern und heute

(Beitrag von Martin Romer)

Litzelstetten, einer der fünf Außen-Ortsteile von Konstanz, ist als ein „Straßendorf“ entstanden. Die Mehrzahl aller Häuser und Gehöfte hatten sich entlang beider Seiten der Martin-Schleyer-Straße (Landesstraße L 219) angesiedelt. Zu nichtmotorisierten Zeiten war damit die Hauptstraße mitten durch den Ort gleichzeitig Begegnungsstätte und Bewegungsraum. 

Mit dem aufkommenden Autoverkehr hat sich diese frühere Eigenschaft der Hauptstraße in das Gegenteil gewandelt und teilt den Ort seither in oberhalb und unterhalb der Hauptstraße. Einen Dorfplatz im Ortszentrum, der die Funktion einer Begegnungsstätte hätte ersetzen oder übernehmen können, gab es damals wie heute nicht. Bis Anfang der Siebzigerjahre war Litzelstetten ein bodenseetypisches Bauerndorf in dem ein großer Teil der Bevölkerung in der Milchwirtschaft, Viehzucht, Ackerbau und Obstbau gearbeitet hat.

Die Gründung und Ansiedlung der Universität Konstanz 1966 in nur 3 km Entfernung hat in Litzelstetten tiefgreifende Veränderungen ausgelöst. Es war plötzlich ein riesiger Wohnraumbedarf vorhanden, der besonders in Litzelstetten zu einer rasanten Bebauung und einem großen Einwohnerzuwachs geführt hat. Bis 1980 hat sich die Einwohnerzahl gegenüber 1966 auf 3300 mehr als verdoppelt. Diese Entwicklung  hatte auch Auswirkungen auf das soziale Gefüge des Ortes. Die Einwohnerzahl wuchs schneller als das „Zusammengehörigkeitsgefühl“ von Einheimischen und Neubürgern.

Litzelstetten vollzog Ende der 60er Jahre eine Wandlung vom ursprünglichen Bauerndorf  zu einem reinen Wohnort von Konstanz. Die Eingemeindung zur Stadt Konstanz erfolgte 1971. Der Wohnwert und das Ortsbild sollten nicht durch Handwerk und Gewerbe gestört sein. Litzelstetten unterlies es, den bisher in der Ortsmitte ansässigen Handwerksbetrieben in Ortsnähe Möglichkeiten zur
Entwicklung anzubieten. In der Folge wanderte ein Großteil der örtlichen Betriebe in die neu erschlossenen  Gewerbegebiete von Konstanz ab.

Dafür entwickelte sich Litzelstetten schnell zum idealen Wohnort für Familien mit neugebauter  Grundschule und  Kindergarten, vollständiger Infrastruktur,  Nähe zur Kernstadt sowie allgemein guter Verkehrsanbindung und nicht zuletzt einer traumhaft schönen Wohnlage. 

Trotzdem stagniert seit 1982 die Einwohnerzahl beinahe. Sie stieg in den vergangenen 30 Jahren lediglich um 400. Dabei hat sich die Altersstruktur stark verändert. Der Bevölkerungsanteil der unter 55 Jährigen schwindet, der Anteil 55 und älter steigt kontinuierlich. Möglichkeiten zur Neuansiedlung von Familien wurde in diesem Zeitraum nicht geschaffen. Überalterung der Bevölkerungsstruktur ist
besonders in Litzelstetten  ein ernst zu nehmendes Thema. 

Zweifellos  ist die Lage von Litzelstetten am Hang des Bodanrückausläufers, vom höchstgelegenen Aussichtspunkt  Purren mit 508 m ü NN bis  an den See mit 395 m ü NN,  direkt gegenüber der
international bekannten Blumeninsel Mainau, ein besonderes Alleinstellungsmerkmal im gesamten Bodenseeraum. Damit verbunden ein atemberaubendes Panorama über den Bodensee,
die Insel Mainau, der Mainaubucht  bis hin zur Alpenkette.

Die Insel Mainau, eigenes Strandbad, Campingplatz, Bootssteg, Wanderwege durch Wald und Wiesen, Klettergarten, Bodensee-Fahrradrundweg, Sportanlagen, Weltkulturerbe Krähenhorn sowie die vielfältigen Beherbergungsmöglichkeiten machen es  zu einem beliebten Erholungsort für Gäste. Ein positiver und gewichtiger Wirtschaftsfaktor für die gesamte Infrastruktur im Ort. 

Lange Zeit war sich Litzelstetten seiner Besonderheit wenig bewusst. Heute legt es großen Wert auf den Erhalt und die Steigerung seiner Qualitäten und Chancen:

  • Pflege der Kulturlandschaft
  • Verbesserung der Erlebnisqualität Bodensee
  • Gestaltung und Verschönerung des Ortsbildes
  • sanfter Tourismus
  • Bodensee Schiffsanbindung
  • Freizeitangebote für Bürger und Gäste
  • und vieles mehr, sind dabei Themen von großer Bedeutung.

Einheimische wie heimisch gewordene Bürger beteiligen sich heute aktiv zusammen mit den gewählten Bürgervertretern an der Fortentwicklung und Zukunftsgestaltung von Litzelstetten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

1323 + 2
 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental