Bodanbürger-Region "Bodanrück"
Bodanbürger-Region "Bodanrück"
Dingelsdorf
Dingelsdorf
Freudental
Freudental
Hegne
Hegne
Kaltbrunn
Kaltbrunn
Langenrain
Langenrain
Litzelstetten
Litzelstetten
Blumeninsel Mainau
Blumeninsel Mainau
Wallhausen
Wallhausen
 
 
Litzelstetten mit Mainau - lebenswert

26.02.2015 (dr) Ärger über Bauprojekte in der Martin-Schleyer-Straße

Gleich zwei Bauprojekte sorgen in Litzelstetten für Aufsehen: Nachdem der Ortschaftsrat aktuell den Antrag auf Errichtung eines Ärztehauses in der Martin-Schleyer-Straße in der Nähe der Tankstelle abgelehnt hatte, zeigt sich der zuständige Bauträger irritiert über die Kritik. Die Baugenossenschaft, an der auch die Konstanzer Wohnungsbaugesellschaft WOBAK beteiligt ist, hatte nach eigenen Angaben die Funktionalität des Hauses im Sinne der gewünschten Nachfrage gesehen – und offenbar auch schon Interessenten gefunden. Zumindest eine Arztpraxis auf zwei Ebenen soll bereits von einer Person angefragt worden zu sein. Und auch die Bankfiliale zeigt den Wunsch, wieder im Gebäude unterkommen zu können.

Dass im Konzept kein Wohnraum mehr vorgesehen sei, hatte die Ortschaftsräte in ihrer Ablehnung besonders bestärkt. Sie bemängelten zudem die „überdimensionale und enge Bebauung“, die angedacht wurde. Entsprechend war die Geschossflächenzahl im Antrag weit über dem laut Bebauungsplan zulässigen Werten liegend geblieben, was für eine massive Dichte des entstehenden Komplexes gesprochen hätte. Die Einpassung in das umliegende Ortsbild sei somit nicht gegeben gewesen, argumentierte das Gremium. Die Baugenossenschaft wartet nun auf die weiteren Abstimmungen im Antragsverfahren. Eine Änderung der eingereichten Unterlagen kann sie sich damit offenbar zunächst nicht vorstellen.

Die Erfahrungen an diesem Beispiel beflügelten in den vergangenen Wochen auch die Spekulationen um die zweite Baustelle in der Martin-Schleyer-Straße: In der Ortsmitte, am Kornblumenweg, liegt das Gelände weiterhin mit einem Altbau brach, obwohl bereits vor Monaten die Bürgerbeteiligung erfolgreich abgeschlossen wurde. In einer Präsentation der überarbeiteten Entwürfe hatte der Bauträger, die WOBAK, in der Bevölkerung für Unsicherheit gesorgt, zeigten diese doch erhebliche Unterschiede zu den Ergebnissen des Architektenwettbewerbs, die die Bürgerschaft gutgeheißen hatte.

Die langen Verzögerungen könnten auf weitere Änderungen in den Planungen hindeuten, vermuten Anwohner. Unter einigen von ihnen regt sich Sorge, dass letztendlich ein „viel größerer Klotz“ entstehen könnte – so, wie es am „Volksbank“-Gelände vorgesehen sei, erläuterte ein Bürger vor Ort. Zur Unsicherheit trägt auch die ständig wechselnde Unterkunft von Handwerkern im alten Gebäude der Ortsmitte bei, die nach Meinung eines Nachbarn „nicht unbedingt auf eine schnelle Lösung hindeutet“. Zu befürchten sei auch, dass bei völlig anderen Vorhaben als denen, die im Laufe der Partizipation erarbeitet wurden, die Enttäuschung und der Unmut in der Einwohnerschaft wachsen könnten. Ein Mitglied der Spurgruppe, die die Bürgerbeteiligung begleitet hatte, rechnet dann nicht nur mit einer großen Ablehnung gegenüber weiteren Teilhabeprozessen: „Das Projekt könnte uns noch um die Ohren fliegen“.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

5080 - 4
 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental