Litzelstetten - naturnah

25.02.2014 Kulturlandschaftspflege in Litzelstetten

(Von Bernfried Treude, LUGa Litzelstetter Unternehmer- und Gastgeberkreis)

Am 15.02.2014 um 09.30 Uhr trafen sich ca. 25 Litzelstetter Bürger inklusive Herr Klein (NABU), Herr Wichmann (Umweltamt Konstanz) und Herr Straub ( Insel Mainau)  am öffentlichen Rastplatz Litzelstetten (Groß-Herzog-Friedrichstraße).

Die Aktion dauerte bis ca. 14.00 Uhr, nur unterbrochen durch die Mittagspause, in der ein Vertreter der Narrenzunft Kuckuck die Teilnehmenden mit Würstchen und Getränken versorgte.

Die Bürger wurden in 4 Gruppen aufgeteilt: 2 am Rastplatz und 2 ca. 300 m vom Rastplatz entfernt Richtung Mainau auf der rechten Seite. Es wurden Brombeerbüsche, Haselnusssträucher, Schlehen und Eschen entfernt. Es waren insgesamt 6 Säger im Einsatz, so dass die Helfer immer genug zu tun hatten. Insgesamt wurde ein beachtliches Pensum abgearbeitet.

Am 18.02.2014 wurde vor allem im Bereich des öffentlichen Rastplatzes massiv gemulcht sowie am 22.02.2014  nochmals von 6 Litzelstetter Bürgern ( 2 Säger, 4 Helfer) die restlichen Haselnusssträucher unterhalb des Rastplatzes entfernt (ca. 2 Std.), so dass der Rastplatz zunehmend ein einladender Platz wird, von dem man endlich wieder den See sehen kann.

Im Herbst sind dann weitere Aktionen geplant. Die Mitglieder des Ortschaftsratsausschusses Landschaftspflege werden weiterhin darauf achten, dass das Konzept, welches der NABU in Zusammenarbeit mit Umweltamt und Ortschaftsrat erstellt hat, umgesetzt wird.

Der LUGa bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit der Ortsverwaltung, dem Ortschaftsrat, Herrn Wichmann, Herrn Klein vom NABU und Herrn Straub von der Insel Mainau.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

3425 + 1
 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental