Konstanzer Teilorte - politisch

21.03.2014 (dr) Masterplan Moblität: Teilorte sollen Ringlinie bekommen

Der „Masterplan Mobilität“ der Stadt Konstanz sieht auch Veränderungen für die Infrastruktur der Teilorte vor. So geht es nicht nur um die Instandsetzung und Neugestaltung von Straßen. Ein wesentlicher Bestandteil ist die angestrebte Einführung einer Ringlinie der Busbetriebe.

So, wie derzeit bereits in den Abendstunden die Kurse 4/13 und 13/4 vom Bahnhof über Zähringerplatz, Allmannsdorf, Jugendherberge, Egg, Mainau, Litzelstetten, Oberdorf, Dingelsdorf, Wallhausen, Dettingen, Wollmatingen, Fürstenberg in Richtung Innenstadt und umgekehrt verkehren, könnte dieses Modell zum Normalfall werden. 

Damit würden die Vororte von einem Ringverkehr profitieren, der insbesondere auch Dingelsdorf und Wallhausen eine Anbindung nach Wollmatingen ermöglicht. Gleichzeitig erhöht sich die Flexibilität für die Fahrgäste, die dann nahezu alle Regionen der Stadt mit der Ringlinie erreichen können.

Gleichzeitig soll auch über Temporeduzierungen nachgedacht werden. So ist unter anderem eine Absenkung der Höchstgeschwindigkeit in der Durchfahrt Martin-Schleyer-Straße und Im Loh in Litzelstetten in der Diskussion. Für die Verkehrsberuhigung müssen gewisse Voraussetzungen gegeben sein, die nun geprüft werden sollen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

2468 + 5
 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental