Konstanzer Teilorte - politisch

14.03.2014 (dr) Unbehagen über Querungshilfe wächst

Das Unbehagen unter den Verkehrsteilnehmern über die Querungshilfe zwischen Litzelstetten und Oberdorf auf Höhe des Übergangs zum Buchhaldenhof wächst. Nachdem bereits zahlreiche Nachbesserungen zur Erhöhung der Sicherheit durchgeführt werden mussten, empören sich einige Bürger offenbar an den damit verbundenen Kostensteigerungen für die Beleuchtung, zusätzliche Markierungen und Beschilderungen.

So wurden Hinweistafeln mit künstlichen Geldscheinen und der Aufschrift „Tebartz-van-Elst-Querungshilfe“ beklebt. Mindestens ein Unfall hatte zudem Beschädigungen an der Verkehrsinsel hervorgerufen. Autofahrer berichteten zudem, dass die Querungshilfe gerade in der Dunkelheit für Ortsfremde auf gerader Strecke unerwartet auftauche und man zu spät auf sie aufmerksam gemacht werde.

Die Stadt Konstanz hatte in Zusammenarbeit mit der Polizei weitere Verbesserungen angekündigt, um die Sicherheit an der Insel zu erhöhen. Mit der Überquerung soll der Höhenwanderweg nach Oberdorf und Dingelsdorf leichter erschlossen werden und gleichzeitig eine Temporeduzierung auf der Landstraße erreicht werden. 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

1367 + 2
 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental