Konstanzer Teilorte - bürgerfreundlich

13.10.2014 (dr) Bundesministerium fördert auch zweite Runde der „ZukunftsWerkStadt“

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert auch die nächste Runde des Bürgerbeteiligungsprozesses „ZukunftsWerkStadt“, für welchen sich die Stadt Konstanz nach der ersten Phase auch nun neuerlich qualifiziert hat. Unter zahlreichen Bewerbungen wurde der Zuschlag unter anderem an den Bodensee vergeben, um im Zuge der „ZukunftsWerkStadt 2.0“ weitere Projekte unter der Überschrift „Nachhaltige Stadtentwicklung“ verwirklichen zu können.

Im ersten Abschnitt waren auch die beiden Partizipationsprozesse zu den Ortsmitten Litzelstetten und Dettingen im Zuge der „ZukunftsWerkStadt“ gefördert worden. In der Fortentwicklung soll es nun explizit um einen nachhaltigen Lebensstil der Bevölkerung gehen. 

Der zuständige Fachausschuss des Gemeinderates wird nun über die zur Verfügung gestellten Mittel und die Anforderungen der „ZukunftsWerkStadt 2.0“ informiert; anschließend wird das weitere Projektvorgehen für die Stadt Konstanz festgelegt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

1460 - 2
 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental