Bodanbürger-Region "Bodanrück"
Bodanbürger-Region "Bodanrück"
Dingelsdorf
Dingelsdorf
Freudental
Freudental
Hegne
Hegne
Kaltbrunn
Kaltbrunn
Langenrain
Langenrain
Litzelstetten
Litzelstetten
Blumeninsel Mainau
Blumeninsel Mainau
Wallhausen
Wallhausen
 
 
Dettingen-Wallhausen - bürgerfreundlich

21.03.2019 (pm) Ortsmitte Dettingen: Bürgerinitiative sammelt Unterschriften

Die Stadt Konstanz hat für die Brunnenhalde in der Ortsmitte Dettingen einen Bebauungsplan offengelegt. Wir sind schockiert!

Fakten aus dem Bebauungsplan: 

  • Rund 10.000 Quadratmeter Grünfläche im Herzen des Ortes werden bebaut. Nur noch 90 Quadratmeter (<1%) öffentliche Grünfläche bleiben übrig.
  • 2 Wohnblocks mit 8 bzw. 9 Wohnungen und 4 Stockwerken, 11,5 m hoch.
  • 1 Wohnblock mit 4 Wohnungen, 7,5 m hoch.
  • 4 Häuser (2 Doppelhäuser) mit 10 m Höhe.
  • 4 Häuser (2 Doppelhäuser) mit 7 m Höhe.
  • 1 Seniorenwohnheim mit 22 Wohnungen, 1 Achter-WG, 2 Mitarbeiterwohnungen, 50 Tiefgaragenstellplätzen, 86 m Gebäudelänge und bis zu 8,6 m hoch.
  • Alle Gebäude in Flachbauweise.
  • Da die Brunnenhalde sehr hoch ist, wird das unterste Gebäude den heutigen Dorfplatz um ca. 22 m überragen, das oberste um ca. 30 m.
  • Die Überbauung ist durch die Hanglage extrem aufwändig und teuer und wird darum nicht zur Linderung der Wohnungsnot beitragen.
  • Im Norden sind 18 Parkplätze geplant. Die Zufahrt erfolgt über den 3 m breiten Hangweg mit enger Kurve, der gleichzeitig als Fußweg zur Schule und zum Kinderhaus dient.
  • Die Zufahrt zur Tiefgarage am Weg zum Kinderhaus und zur Schule stellt ein weiteres großes Gefahrenpotenzial für unsere Kinder dar.

Unsere Argumente:

  • Die Sicherheitsaspekte der Schul- und Kindergartenwege wurden nicht berücksichtigt.
  • Die Flachdachgebäude von mehr als 11 Metern Höhe passen in keinster Weise zum heutigen Dorfbild: zu hoch, zu dicht, zu städtisch.
  • Der letzte grüne Fleck in der Dettinger Ortsmitte wird geopfert zum Schaden von dort angesiedelten Vögeln wie Grauschnäpper, Klapper- und Gartengrasmücken, Staren und Feldsperlingen, Bunt- und Grünspechten. Ebenso wird bis zu acht Fledermausarten das Nahrungshabitat entzogen, alles nachzulesen im artenschutzrechtlichen Gutachten der Firma 365° freiraum + umwelt.
  • Die Versiegelung des Hangs wird sich auf Mikroklima, Insekten, Grundwasser und Oberflächenwasser negativ auswirken.
  • Mit Schmidtenbühl-Nord, Brühläcker und Hofäcker trägt Dettingen bereits überdurchschnittlich zum Handlungsprogramm Wohnen der Stadt Konstanz bei.

Der Bebauungsplan in seiner jetzigen Form zerstört das Herzstück von Dettingen, ist in seiner Dimension völlig überzogen, nimmt keinerlei Rücksicht auf Umwelt, Verkehrssituation und Anlieger. Er ist im Sinne der Nachhaltigkeit ein absolutes Fiasko.

Wir fordern die Stadt Konstanz auf:

  • Den Dettinger Bürgern eine qualitätsvolle und prägende neue Ortsmitte zu schaffen, die als zentraler Treffpunkt genutzt werden kann.
  • Der Sicherheit auf Schul- und Kindergartenwegen oberste Priorität zukommen zu lassen und dafür ein umfassendes Verkehrsgutachten erstellen zu lassen.
  • Sich an den gültigen Flächennutzungsplan von 2010 zu halten und den BürgerInnen und zukünftigen BewohnerInnen der Seniorenwohnanalage die Grünzone zu erhalten.
  • Den dörflichen Charakter Dettingens zu wahren und die Dorfmitte nicht mit städtischer Bebauung zu zerstören.
  • Die Bedürfnisse der Dettinger BürgerInnenn anzuhören und in den Planungen umzusetzen.
  • Am Bebauungsplan von 1980 festzuhalten. Er bietet Parkanlage, Kinderspielplatz und Erholungsraum für alle BürgerInnen.

Unterschriftenlisten der Bürgerinitiative gibt es in der Bäckerei Kopp, im Kaufhaus Okle, in der Metzgerei Hierling, im Weltladen, in der Tankstelle Schönenberger, im Dorfladen Wallhausen.

(Pressemitteilung Bürgerinitiative Ortsmitte Dettingen)

3  Kommentare

  • BI Dettingen Ortsmitte
    21.03.2019 18:28 Uhr

    Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

    hier können Sie auch elektronisch unterzeichnen http://tinyurl.com/dettingenortsmitte

    Besten Dank für Ihre Unterstützung!
    Ihre BI

    Auf diesen Kommentar antworten
  • Robert Rat
    21.03.2019 20:09 Uhr

    Die BI ist schockiert. Wer ist hier nicht schockiert. Das ganze kann ja nur ein Schildbürgerstreich des Stadtrats sein. Was hat sich die Stadtverwaltung hier nur gedacht, solche Klötze in eine Dorfmitte zu bauen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  • Christian Rapp
    23.03.2019 16:07 Uhr

    Ein Hinweis ergibt sich im heutigen Südkurier (23.03) Herr Rat: "Weniger dürfte mehr sein", sagte der Ortsvorsteher. Aber wie Hans-Joachim Lehmann, Referent der Wobak-Geschäftsführung, zu bedenken gibt, ist dies eine Frage der "Wirtschaftlichkeit".
    -> Es ist scheinbar gedacht, die zu erwartenden sehr hohen Kosten der Hangsicherung über entsprechend massive Bebauung hereinzuholen.

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

1103 + 2
Brunnenhalde in der Ortsmitte Dettingen heute, (c) Foto: Bürgerinitiative Ortsmitte Dettingen
Brunnenhalde in der Ortsmitte Dettingen heute, (c) Foto: Bürgerinitiative Ortsmitte Dettingen
Brunnenhalde in der Ortsmitte Dettingen morgen, (c) Foto: Bürgerinitiative Ortsmitte Dettingen
Brunnenhalde in der Ortsmitte Dettingen morgen, (c) Foto: Bürgerinitiative Ortsmitte Dettingen
 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental