Allensbach - bürgerfreundlich

16.12.2014 (js) Wassergebühren steigen, aber immer noch sehr günstig

Das Land Baden-Württemberg erhöht den sog. Wasserpfennig 2015 von bisher 5,1 Cent auf neu 8,1 Cent je Kubikmeter. Mit den zusätzlichen Einnahmen sollen der Ausbau des Integrierten Rheinprogramms und die Sanierung landeseigener, maroder Dämme, also der Hochwasserschutz,  finanziert werden. 

Nachdem die Wassergebühren der Gemeinde knapp kalkuliert sind, hat sich der Gemeinderat entschieden, die Wassergebühren zum 1. Januar 2015 um 5 Cent von bisher 1,25 € auf dann 1,30 € anzupassen. Die 2 Cent zusätzlich über der Erhöhung des Wasserpfennigs werden zur Instandsetzung des Wasserrohrnetzes in Allensbach genutzt. Insgesamt bewegt sich in Allensbach der Wasserpreis mit 2 Euro Grundgebühr pro Monat und 1,30 Euro Wassergebühr pro Kubikmeter Trinkwasser im interkommunalen Vergleich im Kreis auf einem sehr tiefen Niveau. 

Schon seit Anfang der 1990er-Jahre ist der Wasserverbrauch in Baden-Württemberg kontinuierlich rückläufig. Damals lag der Trinkwasserverbrauch je Einwohner im Mittel noch bei 140 Liter je Einwohner. 2013 hatten wir einen Pro-Kopf-Verbrauch von rund 116 Liter pro Tag.  So ist in der Zukunft mit weiter steigenden Wassergebühren zu rechnen. Durchschnittlich wird derzeit in Baden-Württemberg für den Kubikmeter Frischwasser 3,02 EUR und für die Grundgebühr 3,04 verlangt. 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

8886 - 1
 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental